Leistungsprämie
Laptop steht auf dem Tisch. Eine Person hält einen Umschlag in der Hand, an dem eine Notiz mit Bonus draufsteht.
Inhalt

Alle Neuigkeiten rund um HR & Benefits - Jetzt Newsletter abonnieren!

Leistungsprämie

Laptop steht auf dem Tisch. Eine Person hält einen Umschlag in der Hand, an dem eine Notiz mit Bonus draufsteht.

Leistungsprämien sind dazu gedacht, für Beamte und Beamtinnen einen Anreiz zu bieten, mehr Leistung zu erbringen. Sie wurde mit dem Dienstrechtsreformgesetz von 1997 eingeführt, zugleich mit einer Überarbeitung des Stufenmodells für die A-Besoldungsgruppe. Erreichten Angestellte im öffentlichen Dienst zuvor alle zwei Jahre eine neue Leistungsstufe, die auch besser bezahlt wurde, ist die seitdem nur noch alle drei beziehungsweise vier Jahre der Fall. Außerdem gibt es insgesamt nur noch zwölf Stufen, die die Beamten erklimmen können – vorher waren es 15.

Mit Leistungsprämien und Leistungszulagen wird die Bezahlung enger an die Leistung der oder des Einzelnen geknüpft. Das Bezahlsystem ist also deutlich flexibler als vor der Reform und belohnt diejenigen, die besondere und herausragende Leitungen erbringen.

Dafür sind Leistungsprämien gedacht

Leistungsprämien können in Anerkennung für herausragende Einzelleistungen gewährt werden. Diejenigen Beamten, die sich durch eine solche Leistung hervortun, erhalten die Bonuszahlung möglichst zeitnah zur erbrachten Leistung. Häufig werden Zielvereinbarungen getroffen, damit im Vorfeld klar ist, von welchen Leistungen die Prämie abhängt. Alternativ können die Leistungen der Einzelnen auch über längere Zeiträume hinweg beobachtet und bewertet werden. Die Leistungen, für die es eine Prämie gibt, können individueller Natur oder für ein ganzes Team vorgegeben sein, aber auch von Unternehmenszielen abhängen.

Macht Lohn glücklich? Mitarbeiterbindung durch Lohn-Extras

Früher erhielt man seine Lohntüte persönlich, oft begleitet von einem Lächeln und einem Danke. Heute ist dieser wertschätzende Aspekt durch Automatisierungen verloren gegangen. In diesem kostenlosen Whitepaper erfahren Sie, wie Lohn wieder einen wertschätzenden Charakter bekommt.

lohn extras whitepaper

So hoch kann die Leistungsprämie ausfallen

Laut der Verordnung über die Gewährung von Prämien und Zulagen für besondere Leistungen hängt die Höhe der Prämie von den Besoldungsgruppen ab. Die Leistungsprämie darf im Maximalfall bis zur Höhe des Anfangsgrundgehalts jeder Besoldungsgruppe gewährt werden, der die Beamten im Moment der Entscheidung dafür angehören. Wie hoch sie genau ausfällt, hängt allerdings von der Güte der erbrachten Leistung und ihrer Bewertung ab. Soll eine Beamtin oder ein Beamter innerhalb eines Jahres mehrere Prämien erhalten, dürfen diese insgesamt den Betrag des Anfangsgrundgehalts der Besoldungsgruppe nicht überschreiten, das wäre nicht zulässig.

Sind die Beamten, die die Prämienzahlung erhalten sollen, lediglich in Teilzeit beschäftigt, wirkt sich das auch auf die Höhe der Prämie aus: Sie beträgt entsprechend höchstens das geminderte Anfangsgrundgehalt der jeweiligen Besoldungsgruppen.

Unterschied zwischen Leistungsprämien und Leistungszulagen

Auch die Gewährung und Vergabe von Leistungszulagen ist für Angestellte im Öffentlichen Dienst Tätige möglich. Sie ähneln in vielerlei Hinsicht der Bonusprämie als Form der Anerkennung, allerdings sind sie anders als diese keine Einmalzahlungen. Stattdessen werden sie in einem festgelegten Zeitraum bezahlt und sind widerruflicher Natur. Die Vergabe der Leistungszulage hängt allerdings auch von besonderen Leistungen ab, sodass die Begrifflichkeiten sich teilweise überschneiden.

Leistungsprämie und Ruhegehalt

Treten Beamtinnen und Beamte in den Ruhestand, erhalten sie das Ruhegehalt – eine Altersversorgung wie die Rente. Die Anerkennungsprämie ist nicht ruhegehaltsfähig. Das bedeutet, dass die in der Einmalzahlung erhaltenen Summen nicht angerechnet werden und das Ruhegehalt daher auch nicht erhöhen. Gleiches gilt für die Leistungszulage.

Steuerliche Behandlung gemäß rechtlicher Regelungen

Die Bonuszahlung gehört zum steuerpflichtigen Arbeitslohn, muss also versteuert werden. Zudem ist sie Teil des sozialversicherungspflichtigen Arbeitslohnes – Arbeitgeber wie Arbeitnehmer zahlen also Sozialversicherungsbeiträge dafür.

Alle Neuigkeiten rund um HR & Benefits - Jetzt Newsletter abonnieren!

Eldo Hell
Eldo Hell versorgt die Leser:innen im Journal und Glossar mit neuen Inhalten: Was tut sich in der HR-Welt? Wie lässt sich Lohn am besten gestalten? Als studierter Germanist und Philosoph interessieren ihn besonders die gesellschaftlichen Auswirkungen und Möglichkeiten einer progressiven Lohngestaltung.

Noch mehr HR-Wissen!

Gebündeltes Know-How, aktuelle Studienerkenntnisse und Antworten auf Ihre Fragen: In unseren Webinaren vermitteln unsere HR-Profis ihr Fachwissen. Ob live oder als Aufzeichnung, schauen Sie gerne vorbei.

Webinare - anmelden und mitreden

Zu den Webinaren

MeHRwerte zum Mitnehmen. Wir sind mit unseren Experten und Expertinnen auf dem Laufenden in der HR Welt und Sie bleiben immer gut informiert. Mit unseren Factsheets, Leitfäden und Co können Sie sich kostenlos die besten Infos durchlesen und für Ihr Unternehmen anwenden.

HR Tipps & Tricks zum kostenlosen Download

Zu den Downloads

Von HR Profis für HR Profis. Was Sie schon immer über Benefits wissen wollten, Tipps zur Nutzung und natürlich allgemeine Themen rund um Mitarbeitergewinnung und -bindung, sowie den neusten Trends aus der Personalabteilung: So sind Sie immer ganz nah am aktuellen HR Geschehen!

Journal - Aktuelle Neuigkeiten aus der HR

Zum Journal

Um den Chatbot von LoyJoy nutzen zu können, müssen Sie in die Datenverarbeitung einwilligen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung hier.

Inhalt laden