Ganz persönlich: Torben im HomeOffice-Triathlon

Aufstehen, Arbeiten, Austauschen – für Torben stehen aktuell diese Disziplinen auf dem Plan. Wie der ambitionierte Hobby-Triathlet mit der aktuellen Situation umgeht, erfahrt ihr heute: 

Wie gehts dir aktuell mit Corona und wie gehst du damit um?

Die Pandemie, ausgelöst von Covid-19, ist insgesamt eine sehr bedrückende Zeit. Wenn man die Medien verfolgt, sind die Nachrichten schon erschlagend. Immer wieder neue Wachstumsraten bei Infizierten & Verstorbenen. Auf der anderen Seite sehe ich aber auch die Anstrengungen, die in der Gesellschaft von allen Seiten erbracht werden! Die Politik wird agiler und trifft schnell (und sorgfältig) notwendige Entscheidungen, Menschen untereinander solidarisieren sich und helfen einander, Vorgaben der Virologen hinsichtlich Kontakteinschränkungen werden befolgt und Firmen verändern ihren Geschäftszweig und produzieren Produkte, die für das Gesundheitswesen notwendig sind. Diese Nachrichten lassen mich positiv in die Zukunft blicken.

Wie motivierst du dich?

Ich weiß, dass diese Herausforderung überstanden wird! Natürlich werden wir, bzw. die Gesellschaft, nicht ohne Schaden davonkommen, aber es zeigt sich eine lange nicht mehr dagewesene Solidarität untereinander. Das gibt Hoffnung und Mut für die Zukunft!

Wie organisierst du dich so während des CHO?

Während des CHO versuche ich meinen Tagesablauf so weit wie möglich gleich zu halten. Der Wecker klingelt zur gleichen Uhrzeit, der Rechner wird zur gleichen Zeit hochgefahren. Jedoch gönne ich mir tagsüber die eine oder andere kleinere Pause an der frischen Luft und vertrete mir die Beine. Das macht den Kopf frei und schafft neue Energie. Gleichzeitig versuche ich darauf zu achten, nur in einem bestimmten Raum zu arbeiten. So kann ich hinter mir die Tür schließen und entweder mich komplett auf die Arbeit konzentrieren oder eben auch bewusst nicht zu arbeiten.

Was sind deine Erkenntnisse der ersten Woche?

CHO erfordert Disziplin und Routinen. Der Austausch mit Kollegen über verschiedene Medien wird zielführender, da man mit klaren Punkten und konzentrierter an die Gespräche heran geht. Gleichzeitig sorgt der Fokus auf die eigene Arbeit in den eigenen 4-Wänden für mehr Konzentration und weniger Ablenkung. Es hat trotz #socialdistancing auch was Gutes 😉

Wie belohnst du dich für den Tag / die Woche / die Quarantäne?

Die Abende nurze ich für längere Spaziergänge oder etwas Arbeit im Gemüsebeet. Einfach an die frischen Luft und den Kopf freundlich bekommen. Alternativ mache ich Sport. Als triathlet bleiben mir läufe oder radtouren.
 
Nach einer Woche: 
Mit einem ausführlichen und ausgiebigen Kochen. Ich suche mir einfach Gerichte raus, die aufwändig sind. Stehe dann den ganzen Tag in der Küche. Und meine Nachbarn freuen sich über kleine Carepakete vor der Tür.

Wollt ihr mehr?

Lasst uns einen Kommentar in den sozialen Netzwerken da und euer Wunsch wird uns Befehl sein 😉

Empfohlene Beiträge