Gute Nachrichten vom Finanzamt

Produkte anbieten ist das Eine – Produkte sicher anbieten das Andere. Wir von beeline solutions sorgen stets dafür, dass unsere Produkte die volle Rechtssicherheit entfalten. Wir empfehlen unseren Kunden daher immer wieder mittels sogenannter Anrufungsauskünfte nach § 42e EStG bei ihren Finanzämtern Rechts- und Steuersicherheit einzuholen. 

Das Finanzamt Köln hat in diesen Tagen auf eine dieser Anrufungsauskünfte unseres Kunden geantwortet. Konkret ging es um die Frage, ob Nebenkosten, die dem Arbeitgeber vom Dienstleister (hier: beeline solutions) in Rechnung gestellt werden, eine Bereicherung für den Arbeitnehmer darstellen. 

Das Finanzamt Köln kommt hier zur klaren Auffassung, dass diese Nebenkosten (Auflade- oder Setupgebühren) keine Bereicherung für den Arbeitnehmer darstellen und somit auch nicht dem Arbeitslohn zufließen. Sie sind also auch nicht in die 44-Euro-Freigrenze einzubeziehen. 

In unserer Lösung finden sie als Kunden neben diversen Checklisten, Mustervereinbarungen für Sonderzahlungen eben auch Prozessbeschreibungen für Anrufungsauskünfte. Ein Mehrwert, der am Ende nicht nur Stress vermeidet sondern auch Geld spart. 

Recommended Posts