Bis zu 103 Milliarden Euro Schaden durch unmotivierte Mitarbeiter

85 % aller Arbeitnehmer in Deutschland haben keine besondere Bindung an ihr Unternehmen. 14 Prozent sind sogar so unzufrieden mit ihrem Job, dass sie innerlich bereits abgeschlossen haben. Das geht aus dem Gallup Engagement Index 2018 hervor. Danach liegt der Anteil derer, die mit „Hand, Herz und Verstand“ bei der Sache sind, bei nur 15 %. 

Der Schaden für die Volkswirtschaft liege zwischen 77 und 103 Milliarden Euro, so Marc Nink vom Beratungsunternehmen Gallup, das die Erhebung mittels repräsentativer Telefonumfrage unter 1.000 Arbeitnehmern in Führungskräften durchgeführt hat.

Nicht erst seit dieser aktuellen Studie ist Employer Branding in aller Munde. Steigen sie und ihr Unternehmen gerade in dieses Thema ein oder suchen sie die Abrundung ihrer Unternehmensmarke? Wir geben ihnen zehn Tipps an die Hand,
mit denen sie ihr Unternehmen im Markt stärken und ihre Mitarbeiter an sich binden.

Zehn Tipps zum Aufbau einer starken Arbeitgebermarke

1. Stellen sie die Unternehmenskultur auch intern in den Fokus!

Kommunizieren sie ihre Unternehmenswerte. So können sich Mitarbeiter besser mit dem Unternehmen identiizieren und ihre eigenen Werte mit denen der Firma abgleichen. Gemeinsam geteilte Denk- und Handelsmuster fördern den Zusammenhalt und die Identifikation mit dem Unternehmen. Geteilte Normen und Werte tragen zu einem homogenen Klima bei.

2. Stellen sie die Kommunikation auf sichere Beine!

Nicht zuletzt seit der DSGVO ist Datenschutz in Unternehmen ein wichtiges Thema. Mit einem Firmenhandy für ihre Mitarbeiter sichern sie die Kommunikation datenschutzkonform ab und schaffen ein flexibles Arbeitsumfeld für ihre Mitarbeiter. Und wer freut sich nicht über ein Handy vom Chef?

3. Nutzen sie eine allzeit offene und ehrliche Kommunikation!

Gehen sie transparent mit ihren Unternehmenszahlen um. Machen Sie Ihre Mitarbeiter zu informierten und eigenständigen Stakeholdern. Setzen sie auf Vertrauen und delegieren sie Verantwortung.

4. Entwickeln Sie ein Bonusprogramm mit klaren Zielen!

Definieren Sie Leistungsanforderungen für ihre Mitarbeiter, um einen zusätzlichen Urlaubstag, geförderte Beneits oder Sonderzahlungen zu bekommen. Setzen sie dabei auf anspruchsvolle, aber erreichbare Ziele. Das motiviert nachhaltig!

5. Setzen Sie auf Individualität!

Ihr Unternehmen ist individuell – ihre Mitarbeiter sind es auch. Schütten sie Benefits nicht mit der Gießkanne aus, sondern entscheiden sie, welche Beneits für welche Mitarbeiterkreise sinnvoll sind. Suchen sie sich dabei einen Anbieter, der ihnen die Verwaltung der Benefits abnimmt bzw. in ihre Systeme integriert, damit Mitarbeiterbenefits nicht zu lästiger Verwaltung in ihrem Unternehmen führen.

6. Berücksichtigen sie die Mutter aller Mitarbeiterbenefits!

Altbewährtes sollte auch in einem modernen Unternehmen eine Rolle spielen. Alte Denkmuster allerdings nicht. Denken sie neu: wie wäre es zum Beispiel mit einer Kombination eines 44 Euro Amazon-Gutscheins mit einer nahezu kostenfreien betrieblichen Altersversorgung? Durch Steuervorteile und gesparte Sozialabgaben gibt es in vielen Fällen die „bAV für lau“.

7. Setzen sie auf Familie und Beruf!

Wussten sie, dass Betreuungskosten für die Kinder ihrer Mitarbeiter steuer- und abgabenfrei von ihnen übernommen werden können? Grenzen sie sich von ihren Mitbewerbern ab und reden sie nicht nur über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sondern gehen als gutes Beispiel voran! Übernehmen sie einfach die Kosten für die Betreuung der Kleinen!

8. Unterstützen sie ihre Mitarbeiter auch in der Mittagspause!

Bevor sie über eine eigene Kantine nachdenken, unterstützen sie doch lieber das tägliche Mittagessen: egal ob im Restaurant, beim Bäcker oder der Einkauf im Supermarkt. Ihren Mitarbeitern können sie so einen Essenszuschuss von fast 100 € im Monat zukommen lassen.

9. Gönnen sie ihren Mitarbeitern Erholung!

Ein 13. oder gar 14. Monatsgehalt sind gängige Zuwendungen, jedoch sind diese sehr kostenintensiv. Bei ihrem Mitarbeiter kommt nur die Hälfte an und Arbeitgeber zahlen drauf. Zahlen sie ihrem Mitarbeiter und seiner Familie doch einfach Erholungsbeihilfe! Für ein Ehepaar mit zwei Kindern z.B. 364 Euro steuerbegünstigt und sozialversicherungsfrei.

10. Reden sie über ihre guten Taten!

Präsentieren sie die gewährten Benefits ansprechend und sichtbar. Zeigen sie ihren Mitarbeitern, was sie Gutes für die Belegschaft tun. Dann geraten diese Benefits auch nicht in Vergessenheit und sorgen so für eine nachhaltige Bindung an ihr Unternehmen.

Die Digitalisierung stoppt auch vor HR-Verantwortlichen nicht. Digitale, einfache und sichere Lösungen sind gefragt. Mit beeline benefits bietet die Münsteraner beeline solutions gmbh & co. kg eine HR-Komplettlösung für alle Mitarbeiterbenefits.

Recommended Posts